08191 / 59499

Narkose nach Prof. Erhardt

By Praxis on 14. Januar 2005 in Informationen
0
0

Ihnen ist sicherlich bekannt, dass Narkosen bei Heimtieren wie Kaninchen und Nagetieren mit einem extrem hohen Risiko behaftet sind. (Plötzlich auftretende Todesfälle unter Narkose oder kurz danach). Seit einiger Zeit verwenden wir in unserer Praxis eine neue Methode (nach Prof. Erhardt), um Kaninchen, Meerschweinchen und andere Heimtiere in Narkose zu legen.

Neu an dieser Anästhesieform ist die Kombination drei verschiedener Medikamente um ein Stadium zu erreichen, in welchem das Tier operationsfähig ist. Die Menge der verwendeten Medikamente wird exakt nach Gewicht des Patienten dosiert und über eine Mischspritze in den Muskel der Hinterbeine appliziert. Einzeln oder gesamt lassen sich diese 3 Medikamente durch 3 Weitere in ihrer Wirkung wieder aufheben (Antagonisieren).
Das Risiko für auftretende Todesfälle wurde dadurch gegenüber herkömmlichen Narkoseverfahren deutlich, bei Kaninchen auf etwa 10% und bei Meerschweinchen auf sogar unter 1%, gesenkt.

Weiterhin versuchen wir das Todesfallrisiko bei Kaninchen noch weiter zu senken durch Legen eines Venenzugangs an der Ohrrandvene – soweit Größe des Tieres und Beschaffenheit der Vene dies zulassen . Im Notfall können so Medikamente sofort wirken und lebensrettende Maßnahmen eingeleitet werden.

Nachteilig an dieser Methode ist der höhere Preis der Medikamente, die teilweise aus der Humanmedizin stammen.

0 Comments

Add comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*